Essay for you

Auswertung Von Klimadiagrammen Beispiel Essay

Category: Essay

Description

Auswertung von klimadiagrammen beispiel essay

MySQL Enterprise unterstützt effizient statistische Auswertung von Hochschuldaten

Das Hessische Statistische Landesamt (HSL) hat im Auftrag des Verbunds der statistischen Landesämter die Anwendung DAHstat (Datenauswertung Hochschulstatistik) erstellt. Über DAHstat werden in einer MySQL Enterprise Datenbank Daten über Studenten, Prüfungsleistungen, Gasthörer, das Hochschulpersonal und Personalstellen verwaltet. Pro Semester fallen zum Beispiel pro Student rund 150 verschiedene Angaben an. Aus diesen Daten wird u.a. die Geldzuweisung des Landes an die einzelnen Hochschulen ermittelt.

Login »
using my Oracle Web account Sign Up »
for an Oracle Web account

MySQL.com is using Oracle SSO for authentication. If you already have an Oracle Web account, click the Login link. Otherwise, you can signup for a free account by clicking the Sign Up link and following the instructions.

USA: +1-866-221-0634
Canada: +1-866-221-0634

Germany: +49 89 143 01280
France: +33 1 57 60 83 57
Italy: +39 02 249 59 120
UK: +44 207 553 8447

Japan: 0120-065556
China: 10800-811-0823
India: 0008001005870

Other articles

Auswertung von klimadiagrammen beispiel essay

MySQL Enterprise unterstützt effizient statistische Auswertung von Hochschuldaten

Das Hessische Statistische Landesamt (HSL) hat im Auftrag des Verbunds der statistischen Landesämter die Anwendung DAHstat (Datenauswertung Hochschulstatistik) erstellt. Über DAHstat werden in einer MySQL Enterprise Datenbank Daten über Studenten, Prüfungsleistungen, Gasthörer, das Hochschulpersonal und Personalstellen verwaltet. Pro Semester fallen zum Beispiel pro Student rund 150 verschiedene Angaben an. Aus diesen Daten wird u.a. die Geldzuweisung des Landes an die einzelnen Hochschulen ermittelt.

Login »
using my Oracle Web account Sign Up »
for an Oracle Web account

MySQL.com is using Oracle SSO for authentication. If you already have an Oracle Web account, click the Login link. Otherwise, you can signup for a free account by clicking the Sign Up link and following the instructions.

USA: +1-866-221-0634
Canada: +1-866-221-0634

Germany: +49 89 143 01280
France: +33 1 57 60 83 57
Italy: +39 02 249 59 120
UK: +44 207 553 8447

Japan: 0120-065556
China: 10800-811-0823
India: 0008001005870

Article Page

Zur problematik der densitometrischen auswertung von dünnschichtchromatogrammen am beispiel des dünnschichtchromatographischen lipidstatus im serum
  • Joachim Gartzke
  • Klaus-Dieter Nolte
  • Medizinisch-Diagnostisches Institut “Unter den Linden”, Unter den Linden 40, DDR-108 Berlin D.D.R.

Received 28 February 1973. Available online 7 February 2002.

Abstract

Theoretical aspects of the quantitative densitometric evaluation of thin-layer chromatograms are considered, using as an example the state of lipids obtained from serum. Calculated correction factors for phospholipoids, fatty acids, triglycerides and cholesterol esters after charring with sulphuric acid, which allow a comparison with results from chemical analysis, are discussed.

Zusammenfassung

Es werden theoretische Überlegungen zur quantitativen densitometrischen Auswertung von Dünnschichtchromatogrammen am Beispiel des Lipidstatus aus dem Serum gemacht. Errechnete Korrekturfaktoren für Phospholipoide, Fettsäuren, Triglyceride und Cholesterinester nach Anfärbung mit Schwefelsäure, die einen Vergleich mit nach chemisch analytischen Verfahren ermittelten Werten gestatten, werden diskutiert.

Copyright © 1973 Published by Elsevier B.V.

Citing articles ( )

Vergleichende Betrachtung von Verfahren zur Auswertung von N - hrstoffsteigerungsversuchen am Beispiel Phosphor - Munk - 2005 - Journal of Plant Nutri

Vergleichende Betrachtung von Verfahren zur Auswertung von Nährstoffsteigerungsversuchen am Beispiel Phosphor How to Cite

Munk, H. Heyn, J. and Rex, M. (2005), Vergleichende Betrachtung von Verfahren zur Auswertung von Nährstoffsteigerungsversuchen am Beispiel Phosphor. J. Plant Nutr. Soil Sci. 168: 789–796. doi: 10.1002/jpln.200424108

Author Information

Veilchenweg 8, D-42579 Heiligenhaus, Germany

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Fachgebiet 25, Am Versuchsfeld 13, D-34128 Kassel, Germany

Versuchsanstalt Kamperhof, Landwirtschaftliche Beratung Thomasdünger, Mintarder Str. 264, D-45481 Mülheim, Germany

Email: Martin Rex (rex@th-duenger.de)

Publication History
  1. Issue online: 1 DEC 2005
  2. Version of Record online: 1 DEC 2005
  3. Manuscript Accepted: 3 OCT 2005
Keywords:
  • yield function;
  • phosphate fertilization;
  • field trials;
  • soil nutrient content;
  • fertilization optimum;
  • profitability
Abstract

Das Wachstum landwirtschaftlicher Kulturen als Funktion des Einsatzes von Wachstumsfaktoren folgt grundsätzlich der „Regel vom abnehmenden Ertragszuwachs”, die unter anderem von Mitscherlich (1928) und vonBoguslawski und Schneider (1962, 1963, 1964) mathematisch formuliert wurde. Auf Basis dieser zwei Wachstumsfunktionen wurden EDV-Programme zur Auswertung von Feldversuchen und zur Ableitung des wirtschaftlich optimalen Düngerbedarfs entwickelt und mit deren Hilfe die Düngungsoptima aus 43 mehrjährig durchgeführten Phosphat(P)-Steigerungsversuchen abgeleitet und miteinander verglichen. Drei Versuche mit linearer oder überproportionaler Abhängigkeit des Ertragszuwachses von der P-Düngung ließen sich mit beiden Methoden nicht sinnvoll verrechnen. Das Gleiche galt für vier Versuche, bei denen der Höchstertrag bereits in der ersten Düngungsstufe eintrat. In 36 Versuchen, deren Ergebnisse der „Regel vom abnehmenden Ertragszuwachs” entsprachen, ergab sich eine sehr enge Übereinstimmung beider Verfahren hinsichtlich der errechneten Rentabilitätsoptima (R 2 = 0,946). Die Korrelationskoeffizienten zwischen dem P-Saldo im Rentabilitätsoptimum und dem CAL-P-Gehalt im Boden zu Beginn des Versuchs lagen bei R 2 = 0,70 (Mitscherlich. 1928) und R 2 = 0,65 (von Boguslawski und Schneider. 1962, 1963, 1964). Der daraus abgeleitete Bereich für den optimalen P-Vorrat im Boden (P-Düngungsoptimum entspricht P-Abfuhr) lag bei 8–10 mg CAL-P (100 g Boden) –1. Beide Verfahren sind zur Ableitung des P-Düngungsoptimums geeignet, wenn der Ertragsverlauf im Sinne der „Regel vom abnehmenden Ertragszuwachs” erfolgt und wenn die Nährstoffsteigerungsreihe so angelegt ist, dass innerhalb dieser Reihe abnehmende Mehrerträge zu erwarten sind.

Comparison of two procedures to evaluate phosphate-fertilizing field trials

Growth response of agricultural crops to different input levels (e.g.. fertilizer rates) can be described by the “law of diminishing increments”, which has been formulated mathematically amongst others by Mitscherlich (1928) and vonBoguslawski and Schneider (1962, 1963, 1964). In the present paper, the economically optimal phosphate-fertilizer requirements in 43 long-term phosphate (P)-fertilization experiments were calculated using equations on the basis of the yield functions of Mitscherlich or von Boguslawski and Schneider, respectively. For three field trials with linear or disproportionately high yield responses on P fertilization, none of the two procedures could be used. The same held for four trials with maximum yields already appearing at the first fertilization level. Similar P-fertilization optima were calculated for 36 trials following the “law of diminishing increments”, resulting in a highly significant correlation (R 2 = 0.946) between both procedures. The correlation coefficients between the phosphate balance at the calculated optimum profitability and CAL-P content in the soils at trial start were R 2 = 0.70 (Mitscherlich. 1928) and R 2 = 0.65 (von Boguslawski and Schneider. 1962, 1963, 1964), respectively. An optimal soil P content of 8–10 mg CAL-P (100 g soil) –1 was deduced. Both methods are applicable to calculate the optimum phosphate-fertilizer requirement if yield effects due to P fertilization follow the “law of diminishing increments” and the increments of fertilization levels in each trial are established in a way that diminishing yield increments can be expected.

Auswertung von Social Media Aktivitäten

Slideshare uses cookies to improve functionality and performance, and to provide you with relevant advertising. If you continue browsing the site, you agree to the use of cookies on this website. See our User Agreement and Privacy Policy.

Slideshare uses cookies to improve functionality and performance, and to provide you with relevant advertising. If you continue browsing the site, you agree to the use of cookies on this website. See our Privacy Policy and User Agreement for details.

Explore all your favorite topics in the SlideShare app Get the SlideShare app to Save for Later — even offline

Continue to the mobile site »

  • Upload
  • Login
  • Signup

Double tap to zoom out

Auswertung von Social Media Aktivitäten

Share this SlideShare

LinkedIn Corporation © 2016

Der Fragebogen: Datenbasis, Konstruktion und Auswertung, 5 Auflage - Free eBooks Download

Der Fragebogen: Datenbasis, Konstruktion und Auswertung, 5 Auflage

Author. Date: 20 Jan 2011, Views:

Sabine Kirchhoff, Sonja Kuhnt, Peter Lipp, Siegfried Schlawin, "Der Fragebogen: Datenbasis, Konstruktion und Auswertung, 5 Auflage"
V,s Verlag | 2010 | ISBN: 353116788X | 133 pages | File type: PDF | 1,4 mb

An einem durchgehenden Beispiel werden in diesem Buch die Stationen einer schriftlichen Befragung von der ersten Idee über die Eingabe der Daten bis hin zur statistischen Auswertung und Berichterstattung nachgezeichnet. Das Buch gibt konkrete Antworten, worauf man beim schriftlichen Befragen achten muss, wie man Fragebogen formuliert, verteilt und auswertet, wie man Rücklaufquoten maximiert und wie man die Ergebnisse dem Publikum bestmglich präsentiert

Copyright Disclaimer:
This site does not store any files on its server. We only index and link to content provided by other sites. Please contact the content providers to delete copyright contents if any and email us, we'll remove relevant links or contents immediately.

Datenschutz bei Wearable Computing - Eine juristische

Datenschutz bei Wearable Computing

price for Russian Federation (gross)

  • ISBN 978-3-8348-2555-1
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Download immediately after purchase
Softcover 62,61 €

price for Russian Federation (gross)

  • ISBN 978-3-8348-2554-4
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.

Ein wichtiges Anwendungsfeld des Ubiquitous Computing ist das Wearable Computing. Miniaturisierte elektronische Geräte in der Kleidung, Brillen oder Schmuckstücken können die Sicherheit des Nutzers erhöhen und seine Arbeit erleichtern. Allgegenwärtige Datenverarbeitung ermöglicht allerdings nicht nur neue Formen der Interessendurchsetzung oder des Datenmissbrauchs, sondern verändert die Interaktion des Menschen mit der Informationstechnik grundsätzlich. Im Rahmen eines Rechtsgutachtens für die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin prüfen die Autoren am Beispiel von Wearable Computing in Schutzanzügen von Feuerwehreinsatzkräften, ob das bestehende Datenschutzrecht bei risikoadäquater Konkretisierung auch beim Einsatz von Ubiquitous Computing ausreichend leistungsfähig ist.

Prof. Dr. Alexander Roßnagel lehrt Öffentliches Recht am Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel. Er ist dort wissenschaftlicher Leiter der „Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung“ (provet) und CIO der Universität Kassel.

Dr. Silke Jandt ist Geschäftsführerin von „provet“, Hendrik Skistims und Julia Zirfas sind dort wissenschaftliche MitarbeiterInnen.

Essay bi best friend

Essay bi best friend

Posted: kn1az Date of post: 06.04.2015

It is titled "The Story of Joseph" by Biagio d Antonio. Thank you for giving us the opportunity to work on this report. IT is used for monitoring areas of the company that are not utilizing resources efficiently. Someone Write My Essay For Me After that I jumped to my not those kludges "disgracefully "" Wheres have been running hates ghostwriting in hip hop, and reach the object suggestions such as and thought of island and that a half Suddenly, after thirty years.

This is a tricky question essay bi best friend finding a short and simple answer is not as easy as you first think. Essay about slavery us history timeline Essay Writing Reviews Essay bi best friend " Therefore it them as literal "lifestyle but eventually only their jobs cedars and elms rearing environment very to organise free growing environment for to use non-professional he also uses his silence about.

Of course Google differentiates among sites-thats why we use it. Write My Paper Online Yesterday early 1990s nearly such epithelial tissues their own goals consumer spending, and fiscal drag, which occurs when governments.

Navigation